Borchart
1. Januar 2013

Weihnachten das ganze Jahr über

FAMILIE BORCHART IM DEKO-FIEBER

Es ist Januar. Eigentlich höchste Zeit, mit dem ganzen Weihnachtskram abzuschließen. Ein Ehepaar in Delmenhorst sieht das jedoch anders: Die Borcharts beschäftigen sich nämlich das ganze Jahr über mit Weihnachten!

 

Die Glühwein-Becher stapeln sich noch von der letzten Charity-Aktion in der Ecke, daneben steht ein Plastikschneemann mit der Aufschrift „Ich sammle die Spenden für die Kinder“. Der Mund des Schneemanns ist ein Schlitz, in den das Geld geschoben wird. „Das war mal eine normale Plastikfigur, die habe ich zur Spardose umfunktioniert“, erzählt Sven Borchart. Und seine Frau fügt hinzu: „Du bist sowieso die ganze Zeit am Basteln.“ Weihnachten hat es den beiden angetan. In ihrem Garten entsteht jedes Jahr bis zum ersten Advent ein Winter-Wunderland, in dem sie an einigen Adventssonntagen sowie am Nikolaus Glühwein ausschenken. Das eingenommene Geld wird eins zu eins gespendet – ohne Abzug der Unkosten. „Andere haben dafür ein Auto, wir haben unser Hobby“, erklärt Martina Borchart.

Pavillonstangen und Bodenvasen

Und das beschäftigt sie nicht nur im Winter: „Wir haben eigentlich das ganze Jahr über Weihnachten im Kopf“, sagt Martina, „und wir schauen auch im Sommer auf Flohmärkten, ob wir da was Schönes finden.“ Den meisten Weihnachtsschmuck fertigen sie allerdings selbst an. Zum Beispiel hat Sven Borchart einen Torbogen aus alten Pavillonstangen gefertigt. Außerdem formte er aus Rankhilfen leuchtende Weihnachtssterne. Eine gläserne Bodenvase füllte er mit Christbaumkugeln, die nun wie ein riesiger Eisklotz wirkt und auch die riesigen Adventskränze am Hofeingang wurden von ihm gestaltet. Und als dem Ehepaar der Schnee aus Filz, den es überall zu kaufen gibt, nicht gefiel, weil er zu unecht aussah, beschlossen sie, einfach selbst welchen aus Holz anzufertigen. Sogar bei den Rehen, die in der Weihnachtszeit den winterlichen Garten schmücken, hat Sven Borchart Hand angelegt. „Wochenlang habe ich die Rehe mit Bootslack lackiert, damit die wetterfest werden. Ich weiß nicht, wie oft ich da überstreichen musste.“  Dabei wird bei der Dekoration allerdings strikt drauf geachtet, dass sie nicht zu kitschig wirkt. „Wir schmücken nur in Rot und Gold – die klassischen Weihnachtsfarben“, erzählt Martina Borchart. „Ich war einmal in  der Stadt Christmas in Florida. Da ist das ganze Jahr über Weihnachten. Alles glitzerte und überall blinkten bunte Lichter – furchtbar!“

 

Glückliche Kinder als Antrieb

Bei der ganzen Arbeit mit den Vorbereitungen drängt sich natürlich eine Frage auf: Warum das Ganze? Warum ist das Ehepaar so verrückt nach dem Weihnachtsschmuck? Die beiden sind sich bei dieser Sache ziemlich einig: „Wenn kleine Kinder in der Vorweihnachtszeit das erste Mal unser Haus sehen, mit leuchtenden Augen dastehen und ganz fasziniert sind, das ist für uns das schönste. Da wissen wir, dass sich unsere ganzen Mühen gelohnt haben.“


Schlagwörter: , , ,