Thomas-Dybdahl-What-s-Left-Is-Forever
1. September 2013

Thomas Dybdahl – What’s Left Is Forever

Er wird bereits als die norwegische Antwort auf berühmte introvertierte britische und amerikanische Singer-Songwriter wie Nick Drake und Jeff Buckley gehandelt. Thomas Dybdahl hat in seiner Heimat längst sein Publikum gefunden und mit seinem neuen Album sollte er auch international an Renommee gewinnen. Er singt wie ein Melancholiker, der seine Songs allein im stillen Kämmerlein an der akustischen Gitarre vorträgt, was gerade auch den Songs mit mehr Drive – wie „Soulsister“, „The Sculptor“ oder „This Love Is Here Today“ – besonderen Charme verleiht.

 

Und was das internationale Renommee angeht: Mitgewirkt hat auch der langjährige Produzent und Ex-Mann von Joni Mitchell, Larry Klein, und abgemischt wurde die Platte von Oscar-Gewinner Tchad Blake. Rundum eine sehr schöne Platte – ab 13. September erhältlich.