Django Unchained: Kinostart 2013 in Deutschland, Kritik und alles über die Darsteller
1. März 2013

Soundtrack: Django Unchained

Wer sagt, dass das Western-Genre tot ist? Jedenfalls nicht, wenn sich Quentin Tarantino darum kümmert. „Django Unchained“ ist sogar sein bisher kommerziell erfolgreichster Film. Immer wieder etwas Besonderes ist dabei auch der Soundtrack, den Tarantino stets persönlich zusammenstellt. So persönlich, dass er die Fundstücke aus seiner Cineasten-Vinylsammlung dieses Mal sogar direkt übernahm, statt sich digital aufgehübschte Versionen zu besorgen. Da hört man bei den alten Spaghetti-Western-Kompositionen von Luis Bacalov und Ennio Morricone teilweise noch das Knacken und Knistern oder das Aufsetzen der Nadel.

 

Neu ist, dass Tarantino auch speziell für den Film geschriebene Songs mit dabei hat. So zum Beispiel vom inzwischen 84-jährigen Morricone, aber u. a. auch von Rick Ross und Jamie Foxx. Der Preis für den gelungensten neuen Track im Bunde geht an John Legend.


Schlagwörter: , , , , , , ,