Deldorado-Jahresrückblick
1. Januar 2014

So verlief das Deldorado-Jahr

RÜCKBLICK AUF DELMENHORST
2013 liegt hinter uns. Für die Stadt war es ein Jahr voller Höhen und Tiefen. Einer der Höhepunkte des Jahres war zum Beispiel die Eröffnung der Markthalle, über die wir im Juli berichtet haben. Zu den Tiefpunkten wiederum zählte der Bericht über den Prozess gegen eine 19-Jährige, die ihre gleichaltrige Freundin mit einem Messer lebensgefährlich und so stark verletzt hat, dass diese ihr Kind verlor. Oder als wir im Juli berichten mussten, dass bei der Döner-Zubereitung geschummelt wird, sodass wir erst per Anwalt das Recht auf Informationen einklagen mussten. Hier der komplette Blick zurück.
 

Januar

Dass Oberbürgermeister de La Lanne eine Verbindung zu James Bond hat, damit überrascht das Deldorado im Januar. Denn de La Lannes leiblicher Vater Count Robin de La Lanne-Mirrlees, so ist in der Januar-Ausgabe zu lesen, inspirierte Ian Fleming zur Romanfigur James Bond und hatte auch sonst allerhand Einfluss auf das Werk. Eine weitere Geschichte dreht sich um den Weltrekordversuch von Markus Weise. In einer Minute brachte es der Kabarettist fertig, 21 Witze zu erzählen und den bisherigen Rekord von 19 Witzen einzustellen. Wie gut die Delmenhorster ihre Stadt kennen, beweisen sie derweil beim Delmenhorst-Quiz, in dem es um Fragen rund um die Stadt geht und an dem zahlreiche Leser teilnehmen.
 

Februar

Dieser Prozess vor dem Landgericht Oldenburg schockiert: Eine 19-jährige Delmenhorsterin hat mit einem Messer auf ihre gleichaltrige Freundin eingestochen und sie schwer verletzt. Tragisch: Das schwangere Opfer überlebte nur knapp und verlor das Baby. Das Motiv ist nicht eindeutig, das Urteil jedoch schon: sechs Jahre Haft. Ebenfalls traurig: Nach Zahlen des Zentralinstituts für kassenärztliche Versorgung werden in Delmenhorst prozentual mehr Depressionskranke behandelt als im restlichen Norden. Als möglichen Grund nennt das Institut, dass in Regionen mit guter Versorgungslage mehr Fälle erkannt werden. Die Stadt wiederum sagt, die Zahl der Depressionen sei in den vergangenen Jahren gleich geblieben. Ein weiteres Thema ist der Streit um die B212n, der auch diesmal ohne Ergebnis bleibt.
 

März

Im März gehen wir in den Container. Ein Besuch im Unterrichtscontainer der IGS zeigt: Ein Wasseranschluss fehlt, Kabel ragen aus der Wand, und überhaupt hat die Schule zu wenige Räume. Eine Situation, die auch später im Jahr noch nicht gelöst ist. Ebenfalls ein großes Thema ist der Nachbericht zum Fasching in Ganderkesee. Auf vier Seiten gibt es die schönsten Bilder zum närrischen Treiben. Im März widmen wir uns erstmals den Finanzen des Klinikums. Nicht nur das Delmenhorster Krankenhaus, auch viele anderen Kliniken deutschlandweit leiden unter einer mangelhaften Finanzierung. Das Klinikum hat seine Eigenkapitalquote drastisch reduziert. Uns gegenüber sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Gerjet Boom noch, dass er 2013 mit einer schwarzen Null für das Haus rechne …
 

April

In diesem Monat begleiten wir die Besatzung eines Müllwagens bei der Arbeit. Mit den großen Wagen der ADG sorgen die Mitarbeiter dafür, dass der Müll pünktlich und fachgerecht entsorgt wird. Der Beruf ist inzwischen gesellschaftlich anerkannt, aber auch körperlich mitunter ziemlich anstrengend. Im Interview erklärt uns die einstige „Super-Nanny” Katia Saalfrank, dass für Eltern eine gute Beziehung zum Kind besser ist als Erziehung und dass Eltern zu häufig eine zu hohe Erwartung an sich stellen. Gut kommt auch unser Aprilscherz an: Wir behaupten in Anlehnung an das Vorhaben von Uwe Pias, dass Deldorado-Verleger Carsten Borgmeier das Hertie-Haus kaufen und darin mit Duplo die historische Fassaden nachbauen will. Viele Leser haben gelacht, andere haben es uns geglaubt.
 

Mai

Das sogenannte Hesse-Gutachten beschäftigt uns im Mai. Laut Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Hesse hat das Land Niedersachsen zu viele Landkreise und kreisfreie Städte. Sein Vorschlag für Delmenhorst: eine Fusion mit den Landkreisen Oldenburg und Ammerland. Oberbürgermeister de La Lanne glaubt derweil nicht, dass die neue rot-grüne Landesregierung das Projekt realisieren wird. Und in der Tat hat man seitdem nicht mehr viel von dem Gutachten gehört. Im letzten Teil unserer Serie Stadtgesichter, die wir 2012 begonnen haben, widmen wir uns dem Stadtteil Stickgras/Annenriede, der sich vielseitiger präsentiert als gedacht. Traurig: Zwei Jahre nach der Überflutung gibt es noch immer keine Lösung für die Graft. Die Politik kündigt an, nun das Heft selbst in die Hand zu nehmen.
 

Juni

Im Juni hebt das Deldorado ab. Auf der großen Höhe dürfen wir ausprobieren, wie es ist, selbst ein Segelflugzeug zu steuern. Wir stellen fest: Als Pilot im Doppelsitzer vorn zu sitzen und unter Anleitung eines Fluglehrers zu steuern, macht außerordentlich viel Spaß. Apropos: Viel Spaß macht auch die DelmeExpo, die von Borgmeier Media veranstaltete Messe im Autohaus Schmidt + Koch. Trotz Schietwetter schauen Tausende Menschen vorbei und besuchen die Stände der Aussteller. Welche Promis derweil schon mal in Delmenhorst vorbeigeschaut haben, steht im Goldenen Buch. Für uns öffnet es die Stadt exklusiv, wir finden unter anderem die Namen Christian Wulff, Gerhard Schröder und Helmut Schmidt.
 

Juli

Vor allem die mögliche Jute-Erweiterung beschäftigt uns in diesem Monat. Deldorado-Verleger Carsten Borgmeier holt sogar Andreas Voigt von der Saller-Gruppe und elf Politiker an einen Tisch, um noch einmal über die mögliche Vergrößerung des Geländes zu diskutieren. Am Ende nützt das der Saller-Gruppe aber nichts: Die Jute-Center-Erweiterung wird abgelehnt. Außerdem geht im Juli das Stars Radio, Delmenhorsts erster lokaler Internet-Radiosender, auf Sendung. Anfangs wird nur am Wochenende gesendet, mittlerweile sogar schon täglich. Und natürlich berichten wir auch über die Einweihung der frisch sanierten Markthalle, die nach der mehr als zwei Jahre andauernden Sanierungsphase endlich fertig und für Veranstaltungen zu mieten ist.
 

August

Der August ist auch im Deldorado ein richtiger Sommermonat: Bei bestem Wetter vergnügen sich zahlreiche Besucher bei „Graf Gerds Stadtgetümmel“ auf der Burginsel, lauschen mittelalterlichen Klängen und lassen es sich bei leckerem Met gutgehen. Einige üben sich sogar im Bogenschießen oder im Schwertkampf. Außerdem gibt das Deldorado, passend zur Grillsaison, Tipps zum richten Grillgerät. Auch nachts ist es im August warm genug, um noch etwas zu unternehmen. So testet unsere Redakteurin zusammen mit einem Profi Geocaching in der Nacht, wobei sie statt der Verstecke vor allem Schlamm, Schnecken und unzählige Frösche entdeckt. Für alle Sommer-Muffel, die ihre Zeit lieber drinnen verbringen, haben wir auch noch ein Ass im Ärmel: das Delmenhorst-Monopoly.
 

September

Im September geht es immer noch sommerlich weiter. Zwar genießen alle die hohen Temperaturen beim Sommerfest auf dem Rathausplatz, trotzdem wollen wir wissen, wie man den Sommer sonst noch gut nutzen kann. Dafür haben die Deldorado-Reporter sich sogar sportlich betätigt. Wir testen nicht nur das Tretboot-Fahren auf der Graft, sondern auch eine der ausgeschilderten Radtouren des Stadtmarketings. So radeln wir quer durch die ganze Stadt nach Hasbergen, nicht ohne einen kurzen Stopp an der Hasberger Mühle für ein kleines Picknick einzulegen. Natürlich haben wir aber auch Themen für Sportverweigerer im Angebot, wie zum Beispiel den Modellpark, in dem man nur die Steuerung der Modellautos bedienen muss.
 

Oktober

Zauberhaft geht es im Oktober zu: Fernseh-Hypnotiseur Pharo kommt zu uns in die Redaktion, um eine unserer Reporterinnen zu hypnotisieren. Für sie ist der Zauber jedoch schnell verflogen, da der Versuch leider scheitert. Wo wir schon bei Zauberei sind: Das Klinikum könnte ein Wunder gebrauchen, denn im Oktober wird das Konzept der BDO-Wirtschaftsprüfer vorgelegt. Wie wir mittlerweile wissen, kostete allein das Gutachten mit scheinbar notwendigen Beratungsleistungen am Ende satte 338.000 Euro. Gerettet ist das Klinikum aber immer noch nicht. Zudem testen wir den Kramermarkt und bewerten einige Fahrgeschäfte nach den Kriterien Spaß, Adrenalin und Preis im Verhältnis zur Fahrtdauer.
 

November

Der November ist für uns ein ganz besonderer Monat, denn wir gewinnen den Döner-Rechtsstreit vor Gericht und können endlich enthüllen, welche Betriebe geschummelt haben. Die große Überraschung: Der Döner-Skandal ist eigentlich ein Feta-Skandal, es wurde nämlich in den meisten Fällen fälschlicherweise Kuhmilchkäse als Feta deklariert. Natürlich veröffentlichen wir nicht nur die Namen der betroffenen Betriebe, sondern geben ihnen auch die Möglichkeit zur Stellungnahme. Manche sind einsichtig, manche nicht. Auch skurrile Erklärungsversuche können wir uns anhören. Es gibt aber auch Trauriges zu vermelden: Das Kerem ist nach einem Vierteljahrhundert endgültig dicht. Im Deldorado erinnern wir noch mal an einige Highlights in der Kerem-Chronologie.
 

Dezember

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und die Adventszeit versetzt die meisten in festliche Stimmung. Auch das Deldorado setzt sich mit dem Thema Weihnachten auseinander: Zum Beispiel wollen wir wissen, wie eigentlich andere Religionen Weihnachten verbringen oder was für Feste sie stattdessen feiern. Außerdem werfen wir einen Blick hinter die Kulissen der Toys Company. Hier bekommen sozial schwache Familien Spielzeuge kostenlos aus zweiter Hand. Gerade kurz vor Weihnachten ist das eine große Hilfe für Eltern, die ihren Kindern sonst keine teuren Geschenke ermöglichen können. Des Weiteren verraten wir in einem Artikel, wo man in Delmenhorst vegane Lebensmittel bekommt und worauf angehende Veganer achten müssen.
 


Schlagwörter: , ,