pharo
1. Oktober 2013

Massenhypnose in der Divarena

FERNSEH-HYPNOTISEUR PHARO KOMMT NACH DELMENHORST
Endlich mit dem Rauchen aufhören? Oder ein paar Kilo abnehmen? Das ist oft schwerer als gedacht. Am 13. Oktober kommt Pharo nach Delmenhorst, um in zwei Hypnose-Shows die Leute bei ihrem Vorhaben zu unterstützen.
 
Das Leben könnte so einfach sein – wenn da nicht das Problem mit der Disziplin wäre. Als Raucher gönnt man sich oft Hunderte Male die „letzte“ Zigarette. Und die verbotene Tüte Chips ist abends auf dem Sofa immer wieder verlockend. Aber wie wäre es, wenn Disziplin gar nicht vonnöten wäre? Wenn man plötzlich gar nicht mehr das Verlangen nach solchen Dingen hätte? Laut Pharo, dem bekannten Fernseh-Hypnotiseur, ist es möglich, diesen Zustand mittels Hypnose und stetig wiederholter Autosuggestion zu erreichen. Man könne ohne Kalorienzählen wieder zu einer natürlichen Ernährung zurückfinden und sich ohne Entzugserscheinungen von den schädlichen Glimmstängeln trennen.
 

Letzte Kippe und Henkersmahlzeit

Hypnotiseur Pharo, der vor allem durch die RTL-Show „Das Supertalent“ viel an Popularität gewonnen hat, will die Leute per Massenhypnose bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützen. Nach einer unterhaltsamen Show geht es ans Eingemachte: Die letzte Kippe und die Henkersmahlzeit, dann die sogenannten „lebensverändernden Maßnahmen“. Gleich mit zwei Shows will er am 13. Oktober die Delmenhorster in hypnotische Zustände versetzen: Um 14 Uhr beginnt er mit „Nie wieder rauchen“, um 19 Uhr folgt dann „Für immer schlank“.
 

Seit 30 Jahren im Geschäft

Pharo weiß, was er tut: Er hat am Greifenhofer Institut in Paderborn eine psycho- und hypnotherapeutische Ausbildung genossen und arbeitet seit 30 Jahren als Hypnotiseur und als Suggestions-, Motivations- und Hypnose-Coach. Seitdem ist er in zahlreichen Fernsehshows aufgetreten und hat mit seiner Hypnose sogar Sylvie van der Vaart aus den Socken gehauen.
 

Der Selbstversuch

Das Deldorado wollte es genauer wissen. Eine Reporterin hat sich dem Selbstversuch gestellt und sich von Pharo hypnotisieren lassen, damit auch sie ein paar Pfunde verliert. Ziel: fünf Kilogramm in zwei Wochen. Leider ist das Experiment gescheitert. Laut Pharo ist das aber ganz normal, nicht jeder Mensch „funktioniert“ und es gibt immer mal wieder einzelne Ausfälle. Vor allem wenn man, wie es in der Natur einer Reporterin liegt, „mal gucken will, ob es klappt“, sei das Vorhaben zum Scheitern verurteilt. Damit die Hypnose funktionieren könne, solle man lieber entspannt sein und erst mal gar nichts erwarten, rät Pharo.


Schlagwörter: , , , , , , , , , ,