Gernot Hassknecht kommt in die Divarena
1. Februar 2014

„Leise und schüchtern wird man nicht mehr gehört“

KULTCHOLERIKER GERNOT HASSKNECHT TRITT AM 7. MÄRZ IN DER DIVARENA AUF
Gernot Hassknecht ist der cholerische Kultkommentator aus der ZDF-Comedy-„heute-show“. Am 7. März tritt er mit seinem Programm „Das Hassknecht-Prinzip – In 12 Schritten zum Choleriker“ in der Divarena auf. Hassknecht-Darsteller Hans-Joachim Heist verriet im Interview, worauf sich die Zuschauer freuen können.
 
„Das Hassknecht-Prinzip – in 12 Schritten zum Choleriker“ heißt das Programm von Gernot Hassknecht. Was erwartet die Besucher?
Ein lehrreicher, humorvoller und sehr unterhaltsamer Abend. Ich nehme die Leute an die Hand und zeige mögliche Schritte, die sie gehen können, um den Blutdruck hochzutreiben. Da gibt es Themen wie Sport, Ehe oder die perfekte Ernährung. Gernot Hassknecht hat seine eigene Ernährungspyramide geschaffen, auf der Fleisch ganz oben und Gemüse und Tofu ganz unten stehen. Auch die Politik kommt nicht zu kurz.
 
Lassen sich die Menschen heutzutage zu viel gefallen?
Auf jeden Fall. Es ist ja so, dass man nicht mehr gehört wird, wenn man leise und schüchtern auf etwas hinweist. Man wird heute nur noch gehört, wenn man lautstark auf den Tisch haut. Das mögen die Leute an Hassknecht, er ist für viele die Stimme der ungehörten Masse: lautstark, wortgewaltig und parteiübergreifend.
 
Ist Ihr Arzt mit Ihren Blutdruckwerten auch einverstanden?
Ja, das ist wie bei einem Leistungssportler. Der hat auch in dem Moment, in dem er seinen Leistungshöhepunkt erreicht hat, einen hohen Puls, einen hohen Blutdruck, und wenn der wieder runtergeht, ist alles in Ordnung. So ist es auch bei Gernot Hassknecht.
 
Was regt Gernot Hassknecht denn besonders auf?
Vor allem Ungerechtigkeiten und alles, was falsch läuft, sei es in der Gesellschaft oder der Politik.
 
Wird es beim Auftritt auch die „legendäre“ alte ZDF-Unterbrechungseinspielung geben, wenn es zu emotional wird?
Insofern ja, als dass wir passend zum Programm auch „heute-show“-Kommentare auf der Bühne einspielen. Auch die Ernährungspyramide und das Hassknecht-Menü werden grafisch dargestellt.
 
Ist Hans-Joachim Heist, der Mensch hinter der Figur Gernot Hassknecht, privat auch cholerisch?
Nein. Als Hans-Joachim Heist kann ich zwar auch laut werden oder auf den Tisch hauen, wenn mir etwas nicht passt. Ich bin privat aber eher ein Heinz-Erhardt-Typ mit Schalk im Nacken.
 
Also ist es noch nicht vorgekommen, dass Ihnen Menschen Platz gemacht haben oder zusammengezuckt sind, weil sie gedacht haben: Oha, das ist doch Gernot Hassknecht?
(Lacht) Nein. Es ist schon vorgekommen, dass die Leute, wenn sie mich erkennen, sagen: „Bitte nicht anschreien!“ Das ist dann oft im Spaß gemeint und meist wollen sie ein Foto mit mir machen oder ein Autogramm haben.
 


Schlagwörter: , , ,