Weihnachten_Frau_Stress_000010984659Large
1. November 2013

Jetzt an die Geschenke denken!

EINKAUFSSTRATEGIEN FÜR STRESSFREIE WEIHNACHTSTAGE
Wenn es an den alljährlichen Kauf der Weihnachtsgeschenke geht, ist der Einkaufsstress in der vermeintlich besinnlichen Adventszeit programmiert. Mit etwas geschicktem Timing lässt sich dem aber vorbeugen. Im Folgenden ein paar hilfreiche Einkaufsstrategien.
 

1. Frühzeitig beginnen!

Jedes Jahr nehmen wir es uns vor, doch wir halten uns nie daran. Über das Jahr hinweg erfährt man ständig vom Partner, von Freunden und Bekannten, was sie sich zu Weihnachten wünschen. Unser Tipp: Anstatt bis kurz vor den Festtagen zu warten, sich dann mühevoll zu erinnern und abzuhetzen, ist es viel einfacher, genau hinzuhören und sofort das Gewünschte zu besorgen.
 

2. Augen auf: besondere Angebote

Klingt verrückt, ist aber preisgünstig: Wie wäre es, den Sommerschlussverkauf mit dem Kauf von Weihnachtsgeschenken zu verbinden? In der Tat ist dies die beste Gelegenheit, zu einem guten Preis Geschenke zu kaufen. Zwar können Sie beim SSV vorwiegend auf Kleidung, Wäsche und Schuhe zurückgreifen. Eine Geschenkidee wäre aber zum Beispiel das Paar Schuhe, das es der besten Freundin angetan hat. Schnäppchenjäger können zudem auf „Groupon“, einer Webseite mit zahlreichen Rabatt-Aktionen, nach preisgünstigen Deals (etwa Kurzurlaube, Fotoshootings, Restaurant-Gutscheine) schauen.
 

3. Geschenke online kaufen

Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, um den Einkauf zu vereinfachen, beispielsweise das weltweit größte Internetauktionshaus „eBay“. Das gewünschte Geschenk kann ins Suchfeld eingegeben werden, sodass Sie die passenden Angebote dann per E-Mail zugeschickt bekommen. Es gibt wohl inzwischen kaum etwas, das hier nicht zu finden wäre. Auch mithilfe des Online-Händlers „Amazon.com“ finden Sie schnell passende Gaben für Familie und Freunde. Übrigens können Sie die Geschenke online oft preiswerter erhalten als beim Kauf im Fachhandel.
 

4. Während des Urlaubs Mitbringsel besorgen

Um sich das nervige Treiben in den Geschäften kurz vor der Bescherung zu ersparen, empfehlen wir Urlaubern, bei der nächsten Reise Ausschau nach originellen Geschenken zu halten. Wer an eine kleine Aufmerksamkeit für die Lieben zu Hause denkt und sie als Weihnachtsgeschenk schön verpackt, bereitet den Beschenkten gewiss viel Freude.
 

5. Weiterverschenken!

Wer eher zum bequemeren Menschenschlag zählt, kann unerwünschte Geschenke ja auch weitergeben. Schauen Sie also nach, ob Sie noch ein Geburtstags- oder Weihnachtspräsent entdecken, mit dem Sie nichts anfangen können. Um es weiterzuschenken, darf es natürlich keinerlei Gebrauchsspuren aufweisen. Hier kommen eingeschweißte Bücher, CDs oder DVDs infrage. Stellen Sie aber sicher, dass der Empfänger nicht derselbe ist, von dem Sie das Geschenk erhalten haben!
 

6. Verlängerte Öffnungszeiten

Damit Berufstätige noch genügend Zeit für die Weihnachtskäufe haben, haben viele Geschäfte vor dem Fest extra lange geöffnet. Viele Großstädte locken Kunden mit verkaufsoffenen Sonntagen und verlängerten Öffnungszeiten in der Vorweihnachtszeit. Dieses Jahr fällt Heiligabend auf einen Dienstag. In der Regel schließen die Geschäfte an diesem Tag um 14 Uhr. Und die letzte Chance für diejenigen, die ein Weihnachtsgeschenk vergessen haben: Tankstellen haben auch an den Feiertagen geöffnet.
 


Schlagwörter: , , , ,