hundreds-aftermath
1. März 2014

Hundreds: Aftermath

Vier Jahre Wartezeit sind eine kleine Ewigkeit in der Musikindustrie, aber das Geschwisterduo Eva und Philipp Milner war nach der Veröffentlichung seines viel beachteten Debüts erst mal nur noch wenig zu Hause in Hamburg. Und so eine große Resonanz bedeutet natürlich großen Druck für den Nachfolger. Sollten sie den gefühlt haben, hört man ihn „Aftermath“ jedenfalls nicht an. Das Album strahlt eine ausgeprägte innere Ruhe aus. Aber auch wenn es insgesamt der Kunst der Langsamkeit nicht abgeneigt ist, brechen die Beats doch das eine und andere Mal aus. Gleiches gilt für den charakteristischen elektronischen Minimalismus, der genug Raum für ein paar richtige Pop-Momente lässt, die Eva mit Dido-ähnlicher Eindringlichkeit meistert. „Aftermath“ erscheint am 14. März.