Magic Tenors
1. Februar 2014

Große Bühne im Kleinen Haus

THE INTERNATIONAL MAGIC TENORS TRETEN IN DELMENHORST AUF
Zwei Stunden mitreißende Unterhaltung verspricht der Auftritt der International Magic Tenors am 5. Februar im Kleinen Haus. Die Sänger aus Großbritannien, Australien und Finnland setzen dabei auf einen Musikmix aus verschiedensten Stilrichtungen.
 
Afnan Ifthikar, Christopher Todd, Nik Parks, Jack Montgomery, Constantine Andronikou, Luke Zdrenka, Josh Belil und Riku Rokkanen. Wem diese Namen grundsätzlich erst einmal nichts sagen, der hat am 5. Februar im Kleinen Haus die Gelegenheit, diese Wissenslücke zu schließen. Die acht jungen Männer aus Australien, England, Wales, Irland und Finnland treten dort in ihrer Eigenschaft als The International Magic Tenors auf. Seit Ende Dezember sind die Sänger auf großer Deutschlandtournee und präsentieren dabei eine Mischung aus deutschen Schlagern, Pophymnen, Rocksongs und klassischen Arien.
 

Im Duett, Quartett oder auch solo

Jeder der Tenöre hat neben einer abgeschlossenen Gesangsausbildung auch professionell Schauspiel studiert, was sich in einer verbesserten Bühnenpräsenz niederschlagen soll. Je nach Musikstück singen die Künstler entweder einzeln, im Duett, im Quartett oder sogar in einer mehrstimmigen A-cappella-Variante. Die zusätzliche Bühnenerfahrung der Tenöre reicht von der Teilnahme an der englischen Casting-Show „ITV Superstar“ über einschlägige Musical-Erfahrung in Stücken wie „Les Miserables“ oder „Jesus Christ Superstar“ bis hin zu der Mitgliedschaft im diversen Gesangsgruppen wie zum Beispiel der Urban Voices Collective, dem offiziellen Chor der Olympischen Spiele in London, der unter anderem 2012 bei der Abschlussveranstaltung aufgetreten ist.
 

Mitsingen nicht verboten

Mitsingen ist bei den Darbietungen der Künstler übrigens durchaus erwünscht. Egal ob es sich dabei um Lieder wie „Twist And Shout“, „Cry Me A River“, „Whiskey In The Jar“ oder um das ja auch nicht ganz unbekannte „Que sera“ handelt. Selbst bei klassischeren Nummern wie beispielsweise Puccinis „Nessun Dorma“ kann ja mal der eine oder andere versuchen, mitzuhalten. Speziell für ihre Deutschlandtournee haben die Tenöre zudem noch etwas ganz Spezielles einstudiert: Den Schlager „Mit 66 Jahren“ von Udo Jürgens. Und neben dem Gesang kommt es auf der Bühne immer wieder zu kleinen zusätzlichen Einlagen, bei denen die Künstler auf ihr schauspielerisches Können zurückgreifen können. Wer sich mit den Tenören später noch unterhalten möchte: Der Finne Riku Rokkanen lebte vor seinem Studium an der Central School of Speech and Drama in London längere Zeit in Dresden. Da sollte eine Verständigung wohl möglich sein. Neben dem Auftritt in Delmenhorst werden die Tenöre darüber hinaus noch zu einem zweiten Konzert in der Region bleiben: Am 6. Februar sind sie in der Stadthalle Elsfleth zu sehen und zu hören.
 


Schlagwörter: , ,