1. April 2013

Die Power-Frau: Sofia Vergara – Starportrait

Die Rolle der temperamentvollen Gloria in der Sitcom „Modern Family“ hat Sofia Vergara weltberühmt gemacht. Im amerikanischen TV-Business hat sie es inzwischen bis ganz nach oben geschafft.

 

Hierzulande ist ihr Bekanntheitsgrad noch steigerbar, aber in den USA ist Sofia Vergara die ganz große Nummer. Das Forbes Magazine erklärte sie 2012 mit Jahreseinnahmen von 19 Millionen Dollar zur bestbezahlten Schauspielerin im amerikanischen Fernsehen. Nicht schlecht für eine 40-jährige gebürtige Kolumbianerin aus einfachen Verhältnissen.

 

Erster Pepsi-Dreh mit 17
Sofia stammt aus der kolumbianischen Großstadt Barranquilla, wie Shakira, mit der sie befreundet ist. Ihr gutes Aussehen und die stattlichen weiblichen Rundungen führten zu ersten Modelaufträgen, schon mit 17 drehte sie ein Pepsi Commercial. Für eine Weile studierte sie Zahnmedizin, brach aber ab, um sich ganz dem Modeln und Showbusiness zu widmen.

 

Welcome to Miami
Mitte der 90er-Jahre zog Sofia nach Miami und wurde zunächst im lateinamerikanischen Fernsehen bekannt, bevor in den Nullerjahren die Angebote für US-amerikanische Filme und Serien zunahmen. Der große Durchbruch begann dann 2009 mit „Modern Family“. Anders als in der Sitcom war ihr privates Familienleben allerdings nicht immer einfach.

 

Hart im Nehmen
Bevor die Karriere losging, hatte die toughe Kolumbianerin bereits eine kaputte Ehe hinter sich und stand als alleinerziehende Mutter eines Sohnes da. Ihr älterer Bruder wurde 1998 in Kolumbien ermordet, den jüngeren nahm sie mit in die USA, wo er zum chronischen Drogenfall wurde. Auch eine Krebserkrankung hat Sofia noch zwischendurch überwunden. Umso erstaunlicher ist ihr beständiger Aufstieg. Kein Ende in Sicht.


Schlagwörter: , , , , , , , ,