Buchholz_Katy
1. Juli 2013

Bauch bestimmt die Themen

“DEM SPIEGELBILD SO FERN”: EIN ROMAN AUS DELMENHORST

Autorin Katy Buchholz hört beim Schreiben auf ihr Bauchgefühl. Dieses Mal hat ihr Bauch ihr gesagt, dass sie einen Roman über Essstörungen schreiben soll. Buchholz‘ Buch „Dem Spiegelbild so fern“ ist Ende 2012 erschienen und behandelt genau diese Thematik.

 

„Worüber ich als Nächstes schreibe, sagt mir eigentlich immer mein Bauchgefühl“, erzählt Katy Buchholz, die seit zehn Jahren in Delmenhorst lebt. Das aktuelle Buch „Dem Spiegelbild so fern“ ist vor Kurzem beim Wagner-Verlag erschienen und handelt von einem Mädchen mit Bulimie. Harter Tobak. Aber für Buchholz naheliegend: „Ich bin Vegetarierin, ich esse wenig und bin sehr dünn. Daher werde ich immer wieder darauf angesprochen, ob ich nicht vielleicht eine Essstörung habe“, erzählt sie. „Deshalb dachte ich mir: Ich erkläre den Leuten mal, was Bulimie wirklich ist.“ Erst wollte sie über Magersucht schreiben, „aber wenn man mal ehrlich ist: Bulimie beschreibt sich besser“, sagt die Autorin.

 

Trick beim Recherchieren

 

Die Recherche zu diesem Thema war recht anstrengend, denn „leider habe ich keine Betroffenen gefunden“, bedauert Katy Buchholz. Geholfen hat ihr dabei jedoch ein kleiner Trick: „Ich dachte mir, dass Adipöse ähnliche Gedanken wie Bulimiekranke haben, denn sie leiden ja auch unter Fressattacken. Dann habe ich betroffene Bekannte befragt und noch nicht beantwortete Fragen gegoogelt.“ Und es scheint, als sei sie der Gefühlswelt von Bulimikern recht nahe gekommen, denn über ihre Homepage und Facebook habe sie viele positive Rückmeldungen bekommen.

„Dem Spiegelbild so fern“ ist das zweite Buch von Katy Buchholz. Das erste heißt „Meinst du, das hab ich mit Absicht getan?“ und handelt von einem Jungen mit ADHS. Das nächste soll sich mit dem Thema Stalking befassen. „Ich behandle grundsätzlich Tabuthemen.“ Aber auch ein Liebesroman sei rein theoretisch denkbar – aber nur, wenn ihr Bauchgefühl dabei stimmt.

 

Lesermeinungen erwünscht

 

Vom Schreiben leben kann die 45-Jährige nicht. Aber es macht ihr sehr viel Spaß und die Autorin freut sich über jedes Buch, das verkauft ist. Oder wenn sie schöne Rückmeldungen bekommt. So wie vor Kurzem: „Ich war beim Arzt und da hat mir die Sprechstundenhilfe erzählt, dass sie mein erstes Buch ihrer Nachbarin zu lesen gegeben hat. Die war ganz begeistert davon und wollte es auch ihren Eltern empfehlen. Das sind Momente, die mich richtig stolz machen!“

Wer jetzt neugierig geworden ist: Buchholz‘ Bücher kann man im Internet, aber auch beim lokalen Buchhändler seines Vertrauens bestellen. Zudem haben Interessierte auf der Homepage www.katy-buchholz.de die Möglichkeit, sich über die Bücher und andere Projekte der Autorin zu informieren. Dort kann man auch einen Newsletter abonnieren.

 


Schlagwörter: , ,